Wabenhonig

Was ist Wabenhonig?

 

In vielen Ländern ist eine Honigschleuder aus Edelstahl ein kaum erschwinglicher Luxus, so dass der Honig in seiner ursprünglichsten Form - als ganze Wabe - geerntet und genossen wird.

Das rein-weiße Wachs des Naturwabenbaus kann bedenkenlos mit verzehrt werden, macht es für viele den besonderen Geschmack des Wabenhonigs aus.

Dies ist die wirklich ursprünglichste Form, Honig zu genießen.

Von meinem Vater - ebenfalls Imker - bekam ich immer die erste geerntete Wabe in jeder Saison  - als ganze Wabe. Das ist seither für mich immer ein ganz besonderes Geschmackserlebnis und mit einer wundervollen Kindheitserinnerung verbunden.

 

Wabenhonig ist bei uns eher im Delikatessenbereich zu finden und wird in kleinen Portionen zu einem relativ hohen Preis (in der Regel um die 25€/kg) angeboten. 

 

Der Grund dafür liegt im Mehraufwand bei der Herstellung. Der Honig wird in speziellen Rähmchen ohne vorgegebene Mittelwand produziert. Die Bienen müssen den Wachs komplett selbst herstellen, was sie viel Energie - und damit Futter in Form von Honig - kostet. Beim normalen Wabenbau werden die Waben vom Imker mehrfach verwendet und ausgeschleudert. Das erspart den Bienen die Arbeit, und sie können viel schneller wieder neuen Honig einlagern. Wird der Wabenbau mit verkauft, bedeutet das zunächst einen Verlust an Arbeitsmaterial und muss mit Neubau der Waben ausgeglichen. Das bedeutet insgesamt eine geringere Gesamternte an Honig.

Wabenhonig lasse ich nur von besonders starken Völkern produzieren.

 

Wabenhonig lässt sich im Gegensatz zu Schleuderhonig nur sehr schlecht lagern - und wird deshalb von mir nun in der Saison abgegeben. Nichtsdestotrotz ist Wabenhonig eine süße Köstlichkeit.

 

Haben Sie Interesse? Sprechen Sie mich an.